Athen – Die Welthauptstadt des Flirts

Badoo.com analysiert das Online-Flirtverhalten von 12 Millionen Menschen in 180 Ländern. Das Ergebnis: nirgendwo wird das Web häufiger zur Kontaktaufnahme genutzt als in der griechischen Metropole. Berlin liegt auf Platz 79, Wien auf Platz 24 und Zürich auf Platz 25.

Montag, 28. Februar 2011 Athen ist die Stadt, in der weltweit am meisten geflirtet wird, so das Ergebnis der bisher größten Studie zum Thema Online-Flirtverhalten, die von badoo.com durchgeführt wurde. Badoo.com, die größte Social-Networking-Plattform im Internet, auf der man Leute kennenlernen kann, veröffentlicht die Ergebnisse einer vierwöchigen Studie zum Thema Online-Flirts, bei der 12 Millionen Flirtkontakte der Bewohner von 200 Großstädten analysiert wurden, die diese auf www.badoo.com geknüpft hatten. Das Ergebnis zeigt, dass die übrige Welt noch einiges von den Griechen lernen kann, denn ihre Hauptstadt Athen ist auch die Welthauptstadt in Sachen Flirt!Der durchschnittliche Badoo-User in Athen startet im Schnitt 25,7 Online-Flirts pro Monat und lässt damit Städte wie Berlin (17,7), Rio (12,7) oder Prag (12,6) weit hinter sich. Aber selbst Paris (20,7), London (19,0) und New York (16,1) können nicht mit den kontaktfreudigen Griechen mithalten. Berlin befindet sich auf Platz 79 der Liste, Moskau liegt an zweiter Stelle, Rom auf Platz acht, Madrid auf Platz 31, Paris auf 38, London auf 57 und New York auf 89.

Überraschend sind auch die Ergebnisse in den arabischen Ländern. Hier rangiert Tunis, Geburtstätte der „Jasminrevolution“, gemeinsam mit Kuwait und Beirut unter den Top Ten weltweit. In dieses illustre Ranking gesellen sich außerdem Moskau, Kiew und Baku als ehemalige Sowjetstaaten sowie die italienischen Vertreter Turin, Rom und Bari.

“Athen ist eine der ältesten Städte Europas, ihre Gründung liegt über 3400 Jahre zurück. Schon damals orientierte sich die Welt an den Ideen von Philosophen wie Sokrates, Aristoteles oder Plato”, so Badoos Marketing Director Lloyd Price. Price ergänzt: „Und heute dient die griechische Metropole definitiv als Vorbild in Sachen Flirt.”

“Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit”. Dieser Satz stammt von dem berühmten Philosophen Plato. Was dieser große Denker über Online-Flirts gesagt hätte, werden wir nie erfahren, aber die Offline-Variante kleiner und großer Liebeleien war den alten Griechen durchaus bekannt. So sagt der britische Wissenschaftler Dr. Simon Hardy in seinem Werk „The Greeks, Eroticism and Ourselves“: „Die Bewohner Athens haben in der Antike die hohe Kunst des Flirts perfektioniert, besonders während der Symposia, die Plato einst beschrieb. [Als Symposia wurden die feuchtfröhlichen Partys bezeichnet, bei denen griechische Männer sich gerne in Flirts mit Tänzerinnen verwickeln ließen.]

Auch Stephanie Kordas, eine amerikanische Autorin mit griechischen Wurzeln, kann bestätigen, dass die modernen Hellenen das Erbe ihrer Vorfahren gewahrt haben. Sie schreibt in einem ihrer Bücher über die griechischen Männer: „Dank ihres Charmes erobern sie dich mit spielerischer Leichtigkeit. Griechen nennen diese Fähigkeit „kamaki“ und so heißt auch die Harpune, mit der ein geschickter Fischer seine Beute erlegt.“ Das “Kamaki-Spiel” wird auch den Filmfans ein Begriff sein. In dem 1989 gedrehten Streifen „Shirley Valentine – Auf Wiedersehen, mein lieber Mann“ erlebt eine Hausfrau aus Liverpool im Griechenland Urlaub, was es bedeutet, wenn ein griechischer Charmeur seine Netze auswirft.

“Athen ist eine verführerische Stadt, die vor Lebensfreude pulsiert“, sagt Victoria Kyriakopoulous, Autorin der Athen-Ausgabe des Reiseführers „Lonely Planet“ „Die Bewohner der Stadt lieben Partys, man kommt ganz leicht mit ihnen ins Gespräch. Ein Flirt ist für sie eine spielerische Angelegenheit, zu der auch sexuelle Anspielungen gehören. Doch diese Spielchen sind ein Teil der sozialen Interaktion, die niemand wirklich ernst nehmen muss. Ein Augenzwinkern ist immer dabei.“ Und Kyriakopoulous fügt an: “Dieses Spiel ist übrigens keine Frage des Alters. Alte Leute flirten genau so gerne wie Verheiratete. Und die Jungen übernehmen einfach die Traditionen, die ihnen hier in Athen schon immer vorgelebt wurden“.

Doch nicht nur im privaten Umfeld, auch in der großen Wirtschaft bewährt sich die hellenische Begabung in Sachen Flirt. Das beweist eine berühmte Vertreterin des modernen Griechenland – Arianna Huffington. Die Mitbegründerin der „Huffington Post“, der beliebtesten Online-Zeitung der Welt, gilt als die „Königin der Blogger“. Mit einem unvergleichlichen Talent knüpft sie Kontakte zu einflussreichen Freunden. Ihre charmante und einnehmende Art, die typisch für Athenerinnen und Athener ist, hat sich schließlich auch finanziell ausgezahlt: kürzlich erwarb AOL die „Huffington Post“ für die stattliche Summe von 315 Millionen Dollar.

Die weltweite Flirtstatistik – Top Ten

Platz Hauptstadt Wertung*
1 Athen 25.7
2 Moskau 25.5
3 Kuwait City 25.4
4 Baku 24.9
5 Tunis 24.7
6 Kiew 24.5
7 Beirut 24.0
8 Turin 23.7
9 Rom 23.7
10 Bari 23.6
* Erklärung: Durchschnittliche Anzahl der über badoo.com aufgenommenen Flirtkontakte pro Monat/Stadt

Weitere Platzierungen

Platz Hauptstadt Wertung*
13 Brüssel 23.2
24 Wien 21.9
25 Zürich 21.9
31 Madrid 21.3
38 Paris 20.7
47 Montreal 19.9
57 London 19.0
61 Peking 18.6
65 Amsterdam 18.4
73 Lagos 17.8
79 Berlin 17.7
84 Istanbul 16.6
87 Buenos Aires 16.3
89 New York 16.1
144 Prag 12.6
151 Rio 12.4
156 Warschau 12.1
172 São Paulo 11.3
* Erklärung: Durchschnittliche Anzahl der über badoo.com aufgenommenen Flirtkontakte pro Monat/Stadt

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.