Fast jede 3. Frau hat beim Flirten im Chat schon mal Tränen vergossen

Laut einer Studie der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in München weinen Frauen im Schnitt viermal häufiger als Männer – nämlich „30 bis 64 Mal im Jahr“. Bestätigt sich das Heulsusen-Image auch im Vergleich zwischen Chattern und Chatterinnen? Das Dating-Portal lablue wollte es genauer wissen und fand heraus: Auch Männer weinen schon mal beim Chatten – aber offenbar deutlich seltener als Frauen.

Ja, auch online kann das Kennenlernen zu Tränen rühren. Genau dies bestätigte sich im Februar 2011 in einer Umfrage unter 1.096 lablue Mitgliedern. Dabei gaben 15 Prozent der befragten Herren zu, beim Chatten schon einmal geweint zu haben, während es unter den Damen genau 29,6 Prozent waren, beinahe jede Dritte.

Anscheinend ziemlich nah am Wasser gebaut hat beispielsweise die 19-jährige Janine aus Nordrhein-Westfalen. „Wenn mein Chat-Partner mir ganz liebe Worte schreibt, dann kullern schon mal die Tränen“, erzählt die junge Bürokauffrau. Dabei sind sich die Absender über den hohen Flirt-Faktor ihrer Botschafter anscheinend nur selten bewusst. So meint Jamie, 25, aus Schleswig-Holstein: „Ich bekomme zwar ständig Komplimente für meine Texte – kann mir aber nicht vorstellen, dass geschriebene Worte allein wirklich Emotionen freisetzen.“

Tun sie aber offenbar doch. So sehr, dass hin und wieder auch Vertreter des „starken Geschlechts“ Tränen der Freude übermannen. Mario, 33, aus Hessen, hat dazu eine überzeugende Geschichte parat: „Als mir meine neue Freundin über lablue eine Liebeserklärung schickte, war ich einfach so glücklich, dass mir das Wasser in die Augen schoss.“

Freilich kann der Anlass, mal eine Träne zu vergießen, auch richtig traurig sein. Valeria aus Bayern hat solche Momente sogar schon häufiger erlebt. „Einen regelrechten Weinkrampf“, so die 38-Jährige, habe sie erlitten, als ihr einmal ein Chatpartner nach mehreren Wochen eröffnete, dass er „eigentlich“ verheiratet sei. Ähnliches weiß Ute, 44, aus Sachsen zu berichten: „Ich hatte auf lablue einen Mann getroffen, den ich unbedingt näher kennen lernen wollte. Zeit und Ort unseres ersten Treffens waren vereinbart, als er mir per Handy von unterwegs aus gestand, dass er sich eher dem eigenen Geschlecht hingezogen fühle.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.