Funktioniert das Flirten per Chat wirklich

Früher war alles besser. Da war es normal, dass beim Flirten die Jungs den Anfang machen mussten und die Herzensdame zum Tanz aufforderten. Aber was ist daraus heute geworden? Wahr ist, dass früher der persönliche Kontakt mehr zählte, weil es die einzige Chance der Kontaktaufnahme war. Falsch ist jedoch, dass damals alles besser war.

Technischer Fortschritt ermöglicht viele Alternativen

Mit der Erfindung des Mobiltelefons und der Verbreitung des Internets hielten zwei maßgebliche Faktoren Einzug in unser Flirtverhalten. Die telefonische Mobilisierung im privaten Bereich sorgte für eine Verfügbarkeit, die bis dato nicht bekannt war. Vor allem über den SMS-Chat konnte Kontakt aufgenommen werden, ohne das es die Überwindung erforderte „jemandem zum Tanz aufzufordern“. Der erste Schritt zum anonymen Flirten war gemacht, da der Flirt-Partner am Mobiltelefon war, nicht aber jemandem direkt gegenüber stand oder saß.

Eine weitere Steigerung erfolgte durch die Verbreitung des Internets. Die Erfindung von Online-Plattformen zur Vermittlung von Suchenden führte technisch zur Entwicklung einer Chatfunktion. Das Flirten per Chat war hier über verschiedene Möglichkeiten gegeben und man konnte live den Kontakt suchen, ohne dabei sichtbar zu sein. Auch hier ging der Trend immer mehr dazu sich selbst zu anonymisieren und damit die Hürde des „Mut-Habens“ kleiner zu machen.

Flirten per Chat in der heutigen Zeit

Sowohl das Mobiltelefon als auch die Qualität des Internets haben sich in den vergangen Jahren massiv weiter entwickelt. Heute ist vermutlich niemand mehr ohne ein Smartphone anzutreffen. Dieses agiert größtenteils online im Internet und bietet somit viele Vorteile in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich.

Wie hat sich denn aber das Flirten per Chat entwickelt?

Plattformen und den SMS-Chat gibt es nach wie vor, aber diese Möglichkeiten spielen nur noch eine geringe Rolle beim Flirten per Chat. Instant Messenger wie der Facebook-Chat, die App Whatsapp oder die spezielle Anwendung Tinder haben das Flirten auf ein ganz neues, bis dato unbekanntes Level gehoben. Direkt am Smartphone ist es möglich zu chatten. Die Akkulaufzeiten der Geräte lassen eine längere Konversation zu, wobei die Anwender sowohl live miteinander chatten können als auch sich zeitverzögerte Nachrichten hinterlassen können.

Und was ist aus dem Trend zur Anonymität geworden? Es ist an der Stelle wohl wenig verwunderlich, dass die Anonymität für viele Enttäuschungen gesorgt hat. Ein Bild aufzubauen ohne dabei im Zwang zu sein sich zeigen zu müssen, lässt die Phantasie vieler schweifen. Der Trend wurde gebrochen und immer öfter war es notwendig ein Bild der Person zu hinterlegen, damit das Gegenüber einen optischen Eindruck hat.

Mit den neuen Chat-Möglichkeiten ist der Trend vollends umgekehrt. Bilder lassen sich in Sekundenschnelle austauschen und bei Bedarf kann der Kontakt über Anruf-Funktionen in den Apps oder Voice-over-IP-Funktionen auf den Internetseiten sofort hergestellt werden. Beim Flirten per Chat ist das wahre Gesicht also von enormer Bedeutung und verhindert auf diese Art und Weise die Anonymisierung der Personen, was als klarer Vorteil anzusehen ist.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited