Einen Neuanfang wagen

Nicht selten stehen ehemalige Partner vor der Entscheidung, zurück zu ihren Verflossenen zu gehen, um einen Neuanfang zu wagen. Die Entscheidung darüber, eine beendete Beziehung wieder aufleben zu lassen, gestaltet sich oft als schwierig. Zu viel passierte, um vergessen zu können. Und doch handelt es sich um einen Menschen, mit dem man viel eine tiefe Verbindung hat.

Wann lohnt es sich also, einen Neuanfang nach der Trennung zu wagen?

Natürlich gibt es nach einer Beziehungspause einige Gründe, die durchaus für den Erhalt der Partnerschaft sprechen. Sind gemeinsame Kinder beteiligt, ist die erste Überlegung selbstverständlich an das Wohl dieser Kinder gebunden. Würden die Kinder in einer gemeinsamen Beziehung glücklicher aufwachsen, als bei einem alleinerziehenden Elternteil? Wie würden sich die Wochenenden gestalten, wenn ein Kind im Wechsel zwischen den Eltern hin- und hergerissen wird?

Letztlich ist der Trennungsgrund ausschlaggebend. War häusliche Gewalt im Spiel, so geht es dem Nachwuchs nach einer Trennung sicherlich besser, als in einen Alltag aus Geschrei und Gewalt zurückzukehren. Doch meist sind Handgreiflichkeiten nicht der Grund dafür, dass eine Beziehung scheitert. Viel öfter handelt es sich um Betrug am Partner, am Fremdgehen mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau. Hier müssen sich die Betroffenen darüber im Klaren sein, ob sie dem Partner jemals wieder vertrauen können.

Doch selbst wenn keine Kinder in eine Trennung involviert sind, gibt es triftige Gründe, um an einer Beziehung festzuhalten. Nicht zuletzt spielt dabei die Liebe eine große Rolle. Kann sich ein Leben ohne den jeweils Anderen vorgestellt werden? Wie würde sich das Leben danach anfühlen?

Trennungen passieren nicht nur, weil es um das Fremdgehen eines Partners geht, sonder auch dann, wenn der Alltag langsam in die Beziehung Einzug hält. Was zunächst ein Schweben im berühmten siebten Himmel war, wird ganz schnell ein täglicher Kampf um Kleinigkeiten. Offene Toilettendeckel und die nie verschraubte Tube Zahnpasta werden da rasch zum Zünglein an der Waage zwischen Trennung und Bleiben.

Ist dann der Partner einmal weg, breitet sich diese gewisse Stille aus, die nur Menschen kennen, die ihren Traum zerplatzen sehen. In langen, einsamen Nächten hält der Liebeskummer einen wach, alte Bilder treiben Tränen in die Augen und das Verlangen nach der Umarmung des Partners wird übermächtig.

Wenn dieses Gefühl sich einstellt, gilt es abzuwägen und ganz nüchtern das Gespräch mit dem Ex-Partner zu suchen. Manchmal bedarf es lediglich ein paar offener Worte, um dem Ex darzulegen, was letztlich zur Trennung geführt hat. Oft wurde dies nicht wirklich verstanden, der Ex-Partner selbst hat seine sogenannten Verfehlungen keineswegs für so gewichtig eingeschätzt,  als dass sie zur Trennung führen könnten. Die Einsicht ist hier der Motor und ein Start in eine hoffentlich glückliche Zukunft zu zweit.

In anderen Fällen lohnt es sich oft, eine vorläufige Kontaktsperre zum Ex-Partner einzuleiten, damit beide erstmal etwas Abstand haben und sich über die gegenseitigen Gefühle Klarheit schaffen.

Es gibt viele Gründe dafür, dass glückliche Beziehungen zerbrechen oder die Partner eine Pause vom jeweils anderen benötigen. Doch wenn sich der erste Sturm gelegt hat, dann bemerken beide meist, wie wichtig ihnen die Partnerschaft ist. Der einzige Grund, einer Beziehung keine zweite Chance zu geben, ist das Thema häusliche Gewalt. Alle anderen Probleme sind es wert, im Namen der Liebe behoben zu werden.